Home » Reacties

'De teksten zijn ijzersterk en de beklemming die ervan uitgaat maakt dat je gespannen blijft luisteren'.

De Uitkomst


'De Trein is een dusdanig integer toneeldrama dat het de 4 mei gedachte zal aansterken'.

Noordhollands Dagblad


'Schooljeugd onder de indruk toneelstuk over deportatie'.

Zwolsche Courant


'Een stuk dat ons met het verleden confronteert en in Erfurt heeft men de moed gehad de ogen niet te sluiten voor de waarheid'.

Thüringer Allgemeine


'Goed geschreven dialogen vertellen een ontroerende geschiedenis over persoonlijk leed'.

Mitteldeutsche Zeitung


Besondere Erwähnung erfordern die beiden Stücke von Carl Slotboom, bzw. "Der Zug" und "Du sollst leben", die bei allen Zuschauern einen tiefen Eindruck hinterlassen haben. Am rechten Ort, nämlich der "Kleinen Synagoge", aufgeführt, gehören sie zum Besten, was die Spielgemeinde in den letzten Jahren geleistet hat.

Manfred O. Ruge / Oberbürgermeister von Erfurt


Zwei Aufführungen haben in den letzten zwei Jahren besondere Anklang gefunden: "Der Zug" des Holländers Carl Slotboom und seine Bühnenfassung des Buches "Ich war Hitlerjunge Salomon" von Sally Perel. Carl Slotboom hat die beiden Vorstellungen beigewohnt und der Spielgemeinde höchste Anerkennung gezollt.

Dieter Althaus / Thüringer Ministerpräsident